Leitfaden: Aufbau des digitalen EDL-Geschäfts in wenigen Wochen

Der Einstieg in den Vertrieb von Energiedienstleistungen muss nicht schwer sein. Essenziell sind hier zwei Dinge – eine gute Geschäftsfeldentwicklung und die Wahl des richtigen Systems.

Doch nicht jedes Haus bringt die notwendige Expertise bereits mit. Daher haben wir euch einen ersten Leitfaden mit allen relevanten Schritten zusammengestellt, die unsere Kunden in unseren Expertenworkshops z.B.: von der ENEDI durchlaufen:

1. Produktentwicklung

  • Zunächst geht es in erster Linie darum, ein gemeinsames Verständnis des Produktes, des Prozesses und der Ziele zu schaffen und abzustimmen. Die Rahmenbedingungen und der Zeitplan, sowie Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten werden festgelegt und Milestones definiert.
  • Im nächsten Schritt werden die konkreten Produkte ausgearbeitet. Das heißt am Beispiel Solar, dass Pakete mit Modulanzahl, Modultyp, Wechselrichter, Zubehör, usw. definiert werden.
  • Beim Heizpaket kommt beispielsweise noch eine Marktstudie hinzu. Insbesondere wird die Wettbewerbssituation in der Region betrachtet, aber auch die Altersstruktur der Gebäude, die Art der aktuell verwendeten Wärmeerzeuger. Daraus wird abgeleitet, welche Technologien für die Energieversorger interessant sind und welche Produkte sie anbieten sollten.
  • Wichtig ist an dieser Stelle auch die Abgrenzung zum Wettbewerb zu definieren. Darüber hinaus werden aber auch wirtschaftliche und kaufmännische Parameter erarbeiten. Welcher Verkaufspreis ist in der Region denkbar. Welche Aufschläge sollten für Risikofaktoren berücksichtigt werden? Wie können interne Kosten abgebildet werden? Welche Zusatzprodukte (z.B. Monitoring, Energiemanagement) und Zusatzleistungen (z.B. Wartung) können angeboten werden?

 

2. Aufbau des Dienstleister-Netzwerks

Im nächsten Schritt geht es vorrangig darum, die passenden Dienstleister zu finden.

  • Hierzu werden zunächst lokale und regionale Dienstleister identifiziert und deren Leistungsfähigkeit anhand von Referenzen und Größe bewertet. Überregionale Anbieter und deren System werden zusätzlich berücksichtigt. epilot arbeitet hier zum Beispiel bereits mit der IBC Solar und Frequentum zusammen.
  • Auf Basis der Ergebnisse der Produktentwicklung werden Angebote angefragt, ausgewertet und eine Empfehlung ausgesprochen, mit welchen Firmen Gespräche stattfinden sollten.

 

3. Produktimplementierung und Prozessdigitalisierung

Die Produktimplementierung und Prozessdigitalisierung kann nun in kürzester Zeit in der epilot Plattform umgesetzt werden.

  • Hierzu muss lediglich das definierte Produkt-Paket in der Plattform angelegt werden, die Klickstrecke in wenigen Handgriffen im epilot System erstellt und auf der eigene Webseite implementiert werden. Direkt im Fachbereich, ganz ohne Programmierkenntnisse. Kunden, die noch nicht mit epilot arbeiten, durchlaufen selbstverständlich ein intensives Onboarding.
  • Alle Kundenprozesse laufen nun transparent in epilot zusammen. Von der ersten Anfrage über die technische Umsetzung bis zum Bestandskundenmanagement. Dienstleister haben kostenlosen Zugang zu epilot.
  • Durch Automatisierungsregeln werden Prozesse effizient angestoßen und vorangetrieben.
  • Vordefinierte Aufgabenlisten geben den Mitarbeitern und Dienstleistern einen Überblick über die zu bearbeitende Aufgaben. Aufgaben werden transparent im System zugewiesen, abgehakt oder ergänzt.
  • Aktivitätsprotokoll, Kommentarfunktion und das Hochladen von Dateien ermöglichen eine transparente Dokumentation der Arbeitsschritte.
  • Über eine Nachrichtenfunktion kann direkt mit Dienstleistern und Kunden kommuniziert werden, beispielsweise zur Vereinbarung eines Installationstermins.
  • Nach dem „Start“ des Produktes begleitet unsere Mitarbeiter und Partner die Pilotprojekte und stehen bei Rückfragen oder Bedarf von weiterer Unterstützung zur Verfügung.

 

Wir beraten dich gerne jetzt schon dabei, den ersten Schritt in Richtung EDL-Vertrieb  zu gehen:

Weitere spannende Beiträge zum digitalen EDL-Vertrieb

 
Webinar: E-Mobility als Wachstumstreiber

Im Webinar zeigen dir Marlon von epilot und Matthias von Horváth und Partner, wie du dein Business Modell E-Mobility innerhalb weniger Wochen digital vertreiben kannst und dabei finanzieller Performance, dem Ausbau von Infrastruktur, den Herausforderungen digitaler Prozesse und attraktiven Bundle-Angeboten erfolgreich gerecht wirst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blogartikel: Wie die Stadtwerke Velbert ihren EDL-Vertrieb smart ausgebaut haben

Mit dem stetig wachsenden Interesse an Elektromobilität und Energiedienstleistungen steigt ebenfalls der Bedarf an Arbeitsressourcen, Digitalisierung und ProzesseffizienzDie Stadtwerke Velbert haben sich dieser Herausforderung bereits gestellt – mit Erfolg:

  • Die Anzahl der Wallbox-Anfragen ist seit November 2020 um 50 % gestiegen.
  • Grund dafür: vorausschauende Planung und schnelle Umsetzung der Vertriebsdigitalisierung mit automatisiertem Fulfillment.

Wie genau die Stadtwerke Velbert dies geschafft haben, kannst du in unserem Blogbeitrag nachlesen:

Newsletter-Anmeldung

Du willst auf dem Laufenden über neue Funktionen,
Events und Tipps & Tricks von epilot bleiben?